Mittwoch, 13. Februar 2013

Anleitung für eine Schnullertasche, Pyramidentasche, Dreiecktäschchen, Triangeltasche


Habt Ihr Lust, dieses Pyramidentäschen, Schnullertäschchen, Dreieckstäschen, Triangltäschchen, wie auch immer Ihr es nennen möchtet, nachzunähen? Dann los! Ich hoffe, Ihr kommt mit dieser detaillierten Anleitung klar! Viel Spass!

 Was braucht Ihr dazu?
  • -1 Außenstoff 8 cm hoch, 16 cm breit
  •  1 Innenstoff 8 cm hoch, 16 cm breit
  • 1 Vlieseline H 630 8 cm hoch, 16 cm breit
  • 1 Endlosreißverschluss 21 cm
  • 1 Zipper
      Um den Reißverschluß zu fixieren, benutze ich Stylefix. Ich kann mir ein Arbeiten ohne diese praktische Hilfe gar nicht mehr vorstellen. Es ist ein hauchdünnes Doppelklebeband. Wahnsinnig ergiebig. Ihr bekommt es in manchen Nähgeschäften oder bei Farbenmix sicherlich auch von anderen Herstellern.
 Natürlich geht es auch mit Stecknadeln, ich zeige hier, wie einfach es aber mit diesem Klebeband geht. Auch Webbänder fixiere ich damit.
  •  - 16 cm Webband (muss aber nicht sein)
  •  - nochmal 8 bis 10 cm Webband für den Karabinerhaken
  •  - 1 Karabinerhaken
1. Schritt:
Ihr bügelt die Vlieseline H 630 auf den Außenstoff
 Wenn Ihr möchtet, könnt ihr ein Webband etwa 2 cm vom Rand entfernt aufnähen.
 Danach klebe ich an den äußeren Rand das Doppelklebeband
und lege den Reißverschluss darauf. (Wer kein Endlosreißverschluss kennt: Es ist ganz günstige Meterware ohne Zipper. Man teilt einfach einen Reißverschluss und benutzt nur eine Seite und setzt später den Zipper ein. So kostet das Stück Reißverschluß mit Zipper hier ca. 40 Cent......Ich zeige Euch noch genau wie.....
Nun klebe ich auch auf den Innenstoff das Klebeband. Achtet bitte darauf, dass der Reißverschluss an beiden Seiten gleich lang übersteht. Die Zähnchen nach unten und die Wölbung der Zähnchen liegt auf eurem rechten Außenstoff. Hört sich kompliziert an, ist es aber nicht.....
Also jetzt bitte den Außenstoff den Reißverschluss und den Innenstoff rechts auf rechts übereinanderlegen.
Jetzt könnt Ihr ganz entspannt, sogar ohne Reißverschlußfüßchen den Reißverschluss festnähen.
Aber Achtung!!! Bitte (und das ist wirklich ganz wichtig, fangt erst 1,5 cm von oben an und hört 1,5 cm vor dem Ende auf mit der Naht. So können wir später besser die Innentasche nähen.
So, wenn Ihr das gemacht habt, sieht es aufgeklappt so aus:
Jetzt müsste die Wölbung vom Reißverschluss vorne sein, wie hier auf dem Bild
Jetzt solltet ihr den Reißverschluss knappkantig absteppen. Ich mache das hier mit einer Ziernaht. Ihr könnt natürlich auch einen einfachen Stich nehmen.
So sieht es jetzt aus. Wir setzen nun den Zipper ein: Erst an einer Seite und dann
schneidet ihr an der anderen Seite die Zähnchen so ab
klappt den Reißverschluß zusammen und hakt den Zipper, als ob Ihr Eure Jacke schließen wollt, auf der anderen Seite ein, und zieht ihn etwas hoch
Hurra, sieht doch schon mal gut aus! Wenn Ihr es noch nicht geschafft habt, nicht verzweifeln, in der Ruhe liegt die Kraft, Ihr schafft das schon......
So jetzt klappt mal die beiden Seiten auseinander. Der Reißverschluß muss ein Stückchen geschlossen sein, aber nicht zuviel, weil wir müssen nachher das ganze Täschchen durch dieses Loch umstülpen.
Also an dieser Stelle muss ich Euch sagen, dass ich es nicht mag, wenn man innen Nähte sieht, deswegen habe ich mich für diese Variante entschieden. Es geht vielleicht auch einfacher, aber ich finde das Resultat für mich schöner!
Um Später das Täschchen an seinem Zielort zu befestigen, benötigen wir noch ein kleines Stückchen Webband, um später den Karabinerhaken daran zu befestigen. Klappt ihn einfach um:
legt ihn mit der geschlossenen Seite nach Innen und mit der geöffneten Seite nach Außen
und näht ihn wie hier gezeigt, in der Falte des Außenstoffes einfach innelniegend an.
Jetzt müssen wir nur noch die Unterseite schließen. Legt die hintere Naht einfach mittig dem Reißverschluss gegenüber, fixiert es mit zwei Nadeln
und näht jetzt ganz mutig knappkantig nur den Außenstoff, ohne das Futter mitzufassen.
Klasse! Zur Belohnung dürft Ihr jetzt die Enden des Reißverschlusses abtrennen.
Ähnlich verfahren wir jetzt mit dem Innenfutter. Wir nähen jetzt die hintere Naht. Allerdings fangt diesmal an der offenen Seite an und näht höchstens bis zur Mitte, weil wir durch diese kleine Öffnung nachher das ganze Täschchen umstülpen. Also lieber weniger als mehr nähen!!!!! Wichtig, wieder zurücknähen, sonst reisst die Naht beim Umstülpen auf!
Jetzt schließen wir wie vorhin die komplette Unterseite des Innenfutters. Das könnt Ihr jetzt schon...
Also ich gebe zu, ein bischen kniffelig ist es schon, aber einfach nur knappkantig absteppen..
 Beim Reißverschluss könnt ihr nochmal hin und zurücknähen.... und aufpassen dass ihr nicht den Außenstoff mitfasst.
So sieht es jetzt aus, ein bischen mitleiderregend, findet Ihr nicht auch???
Jetzt geht es dem Ende zu. Nur Mut, wir stülpen die ganze Angelegenheit jetzt durch das kleine Loch im Innenfutter um.
Bei mir sah das auch so schrecklich aus.....
Aber traraaaaaaaaaaa, sieht doch nicht schlecht aus???
Ich mach es mir jetzt einfach. Bügel den Innenstoff, wie hier abgebildet ein bischen übereinander
und schließe die letzte Naht knappkantig. Ihr könnt das natürlich auch mit dem Leiterstich von Hand machen. Aber dazu bin ich ein bischen zu faul.....
An meinen Aufhänger setze ich 1 cm vom Ende entfernt noch eine Naht, damit der Karabinerhaken nicht verrutscht.
Karabinerhaken einsetzen und das Täschchen schön in den Ecken ausmodellieren.
Herzlichen Glückwunsch!

Ich hoffe es hat geklappt..